Hölzerne Mülltonnenboxen für Ihren Garten

Hölzerne Mülltonnenboxen für Ihren Garten

Natürlich sind die Geschmäcker verschieden. Die einen finden, dass Plastik in unsere Zeit und Gesellschaft passen, womit sie vielleicht gar nicht einmal so unrecht haben, die anderen sind eher nostalgisch und stehen auf die simplen Betongusserzeugnisse der letzten dreißig Jahre. Anspruchsvollere Mülltonnenbesitzer wählen Kombinationen aus feuerverzinktem Stahlblech, Aluminium oder gar Edelstahl. Wer Sinn für die Natur hat, das Biologische schätzt, wird sich für eine Verkleidung aus Holz entscheiden.

Die natürliche Farbe des Holzes fügt sich problemlos in jede Umgebung, vor allem wenn das Häuschen für die Mülltonne im Garten oder an der Einfahrt zur Straße hin steht, macht ein geschmackvolles Ensemble aus Holz doch wesentlich mehr her, als eine nüchterne Müllbox aus Kieselbeton mit grauen Stahlblechtüren, wie sie in den letzten dreißig Jahren verkauft wurden – oder gar die blanke Kunststofftonne.

 

Frage der Haltbarkeit

Die entscheidende Frage beim Kauf einer Mülltonnenverkleidung aus Holz ist die Haltbarkeit. Herkömmliche, relativ dünne Fichtenholzbretter haben eine Haltbarkeitsdauer von maximal drei Jahren. Dann, außer man pflegt sie wirklich äußerst intensiv, sorgen die bei uns üblichen Witterungseinflüsse über die Jahreszeiten dafür, dass das Holz verrottet, Schrauben und Bolzen sich lockern. Natürlich kann, wie fast überall im Leben, auch hier ein gut gefüllter Geldbeutel Abhilfe schaffen, denn exquisite Holzarten wie Lärche, Bangkirai oder Douglasie halten durchaus länger.

Eine preiswertere Alternative wäre selbstverständlich eine Nachbildung aus Kunststoff, hier zumeist Polypropylen verwendet. Dieses Ölprodukt ist wetterbeständig und bleicht auch durch UV-Strahlung nicht aus oder würde von ihr aufgelöst. Und das über mehrere hundert Jahre. Es ist jedoch durchaus möglich, aus Holz Mülltonnenboxen herzustellen, die auch Generationen überdauern können.

Ist das Holz dick genug, in seiner Qualität und Konsistenz passend, sind die Bretter zusätzlich noch mit Öl oder Imprägnierungsstoffen bearbeitet, hält das Tonnenhäuschen jahrzehntelang. Grundsätzlich geht es bei der Auswahl des passenden Müllboxensystems immer um Material, Standfestigkeit, Bedienung, Haltbarkeit, Geruchsentwicklung und die Anbaumöglichkeiten. Eine wichtige Frage, die man sich beantworten muss, ist sicherlich auch die Form des Daches. Hier kann man sich entscheiden über einen Zugriff auf die Mülltonne von oben, seitlich oder an der Front. Es gibt in unseren Tagen verschiedene Systeme zur Mülltonnenentnahme, die raffiniertesten arbeiten mit computergesteuerter Hydraulik.

manfredrichter / Pixabay

Vorbehandlung des Herstellers

Der Hersteller von Mülltonnenverkleidungen aus Holz benutzt in aller Regel das sogenannte Kesseldruck-Imprägnierungs-Verfahren. Dabei wird, gewöhnlich bei empfindlicheren Holzarten wie Kiefer oder Fichte, mit hohem Druck und über einen längeren Zeitraum, Holzschutzmittel in die Struktur des Holzes gepresst. So wird eine tief gehende Verteilung, gleichmäßig über das gesamte Holzteil erreicht.

Die Holzschutzmittel, die dabei zum Einsatz kommen, bestehen unter anderen Zutaten auch aus diversen Salzen, die auf dem Holz schon kurzer Einsatzzeit, unter dem vermehrten Einfluss von Sauerstoff und Umweltgiften, grünliche Stellen ergeben könnten. Diese sind jedoch vollkommen harmlos und verschwinden auch wieder.

Die Kommentare sind geschloßen.